Dritter Newsletter des Helfer-Stabs

Hiermit informieren wir euch über aktuelle Entwicklungen in der freiwilligen Fluthilfe

Wir haben Akteure der freiwilligen Hilfe gefragt, was es Neues gibt – hier sind ihre Antworten:

Das Hoffnungswerk möchte mit Hilfsprojekten wie dem Wiederaufbau, Patenschaften, den Kaffee-Teams und psychosozialer Unterstützung vor allem denjenigen helfen, die wegen ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustands auf die Hilfe anderer angewiesen oder aufgrund einer Katastrophe hilfsbedürftig geworden sind. Ein wichtiges Projekt von Hoffnungswerk ist der Wiederaufbau als Teil ihres Patenschaftsprogramms. Der Wiederaufbau beinhaltet die Betreuung der Betroffenen bei der Wiederherstellung ihres zerstörten Zuhauses von A – Z mit Hilfe von Bauleitern, Gutachtern, Architekten und Handwerkern. Auch zur Unterstützung bei der Beantragung von finanziellen Hilfen bietet das Hoffnungswerk seine Hilfe an. Aktuell betreuen sie 10 Betroffene bei dem Wiederaufbau ihrer zerstörten Häuser, aber in den nächsten Wochen erweitern sie den Wiederaufbau auf 35 Häuser. Allerdings lässt das Hoffnungswerk auch die psychosoziale Ebene nicht außer Acht: wenn gewünscht bieten sie auch in dieser Hinsicht Hilfe an. Eines ihrer vielen Angebote sind die Café-Busse, die nun endlich fertig und einsatzbereit sind: der KAFFEEKLAAF-Bus steht in Altenburg am Versorgerzelt (Mi + Fr 12-17 Uhr; So 11-16 Uhr) und ein zweiter Café-Bus wird demnächst in Bad Neuenahr-Ahrweiler seine Türen öffnen – dazu sind alle herzlich eingeladen! Außerdem sind Kaffee-Teams von Dienstag bis Freitag ab 14 Uhr und am Samstag ab 11 Uhr in verschiedenen Flutgebieten unterwegs – mit Kaffee, Tee und Kuchen und als Gesprächspartner für Betroffene und Helfer. Auch die vom Hoffnungswerk initiierte Ahrtal-WG ist nun komplett. Der 7. Bewohner ist eingezogen und sie schwärmen nun aus, um für die Bewohner des Ahrtals da zu sein. Ihr findet sie im Café-Bus, am Infopoint oder unterwegs. Mehr Infos zu den einzelnen Projekten findet ihr auf der Homepage www.hoffnungswerk.org und auch auf Instagram könnt ihr euch auf dem Laufenden halten: https://www.instagram.com/hoffnungswerk/

 

Eine schöne Weihnachtsaktion haben Wir Hessen helfen auf die Beine gestellt: 135 Fenster zerstörter Häuser in zahlreichen Orten entlang der Ahr wurden im Gedenken an 135 Flutopfer erleuchtet, aber auch als Hoffnungslichter für die Überlebenden. Außerdem haben sie mit 100 Tannenbäumen Mayschoss in ein hell erleuchtetes Weihnachtsdorf verwandelt, getreu dem Motto „Licht ist Energie für die Seele“. Außerdem haben „Die Hessen“ am 4. Dezember ihren 4. Großen Hilfskonvoi ins Ahrtal gebracht: diesmal mit Lebensmitteln, Werkzeugen, Baumaterial, über 800 Weihnachtsgeschenken und 100 Tannenbäumen. Mittlerweile haben die Hessen damit mehr als 450 LKW-Ladungen an Hilfsgütern aus Hessen in die Ahrregion gebracht. Beide Aktionen wurden von den Gruppen Handwerker fürs Ahrtal, Elektro Seelsorger Walporzheim, Wäller helfen e.V. sowie zahlreichen freiwilliger Helferinnen und Helfern aus Hessen und ganz Deutschland unterstützt. Die Hessen sind offen für weitere Kooperationen für Aktionen und Projekte! In Altenburg haben die Hessen gemeinsam mit Eifel für Eifel ein Bürgerauto zur Verfügung gestellt, welches erstmal für 1 Jahr Bürgerinnen und Bürgern aus Altenburg und den Nachbargemeinden für kostenfreie Fahrten zur Verfügung steht. Unter 01520 7110515 können Fahrten von Dienstag bis Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr gebucht werden. Es wird noch ein KFZ-Betrieb vor Ort gesucht, der eine Anhängerkupplung an den Passat Kombi montiert. Drei weitere Autos stehen bei den Hessen und den Eiflern bereits zur Verfügung. In Mayschoss wird das nächste Auto stehen und soll für Helferinitiativen und Bürger buchbar sein. Und eine letzte tolle Nachricht von den Hessen: heute wird in Mayschoss das BROTVISORIUM eröffnet: der erste „Flutladen“ eröffnet in einer Bauruine. Bäcker Wido hat sich mit vielen Erzeugern aus der Region vernetzt und wird in seinem provisorischen Laden neben Brot auch allerlei Lebensmittel von regionalen, kleinen Anbietern verkaufen, die derzeit keine eigenen Läden haben. Wir Hessen helfen haben beim Aufau des Ladens ebenso mitgeholfen wie Erwin Laurer und Handwerkern fürs Ahrtal, Wäller helfen und vielen weiteren Organisationen. Als nächstes wollen sie mit und für Wido auch ein eigenes kleines Café aufbauen.

Gesellenhelfen ist eine Gruppe von Wandergesell*innen, die beim Wiederaufbau im Flut-Gebiet in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen hilft. Durch ihr großes Netzwerk können sie die Wandergesell*innen europaweit erreichen, egal ob sie zur Zeit noch auf Wanderschaft sind, oder ob ihre Wanderschaft schon länger her ist. Wandergesell*innen sind Fachkräfte aller Gewerke, die sich häufig dem traditionellen Handwerk verbunden fühlen. Gesellenhelfen hat sich der Umsetzung des Wiederaufbaus nach den Richtlinien der Sanierung und -restaurierung von Fachwerkhäusern angenommen. Sie arbeiten mit Naturbaustoffen und achten dabei auf eine sinnvolle Integration von restaurierten Elementen mit konstruktiven Verbesserungen nach den heute gültigen Standards. Seit der Flutkatastrophe konnten sie bereits in 60 Häusern vom Ahrtal bis Swisttal helfen. Wenn mehr zu den Gesellen wissen möchtet, schaut mal vorbei unter www.gesellenhelfen.com

Die private Hilfsgruppe Eifel für Eifel wurde im März 2020 während der Corona-Zeit gegründet. Sinn und Zweck war es, dass sich Menschen hier in schwierigen Zeiten helfen und unterstützen. Die Reichweite dieses großen Netzwerks konnte dann beim Eintreten der Flutkatastrophe schnell genutzt werden, um Hilfe zu organisieren. Von Tag 1 an wurde in allen betroffenen Regionen unterstützt, besonders mit täglichen Auslieferungsfahrten ins Ahrtal. Die Facebook-Gruppe hat mittlerweile über 41.00 Mitglieder und es werden jeden Tag mehr. Aber auch eine von „Eifel für Eifel“ eingerichtete Versorgungsstation in Nettersheim wird von vielen Bedürftigen besucht. Von hier aus werden die Hilfsgüter dann auch weiter an die unterschiedlichsten Versorgungspunkte in den Krisengebieten gebracht. Eifel für Eifel ist weder ein Verein, noch eine offizielle Organisation – sie sind einfach eine Gemeinschaft von Menschen, die schnell und unbürokratisch helfen wollen. Ansprechpartnerin für organisatorische Belange in unserer Ausgabestation ist Ute Hansen, die bei Bedarf gerne kontaktiert werden kann. Link zur Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/2548822478770294

Einfach machen Patenschaften bringt täglich Sach- und Geldspenden, die von vielen Freiwilligen aus ganz Deutschland gesammelt werden, zu von der Flut betroffenen Familien. In der Facebook-Gruppe werden Spendenaufrufe gemacht oder Spendengesuche gestellt, wobei „Einfach machen Patenschaften“ Angebot und Nachfrage koordiniert und die Spenden selbst transportiert. Ab jetzt ist „Einfach machen Patenschaften auch über eine Website erreichbar: www.einfach-machen-patenschaften.de

Und Geldspenden können ab sofort überwiesen werden an: Herzen berühren e.V. IBAN DE 91 5875 1230 0032 5172 52 Verwendungszweck: einfach machen Patenschaften!

Und was macht eigentlich der Helfer-Stab? Wir sind aktuell mit einer weiteren Lieferung von 28 Tinyhouses beschäftigt. Zudem kümmern wir uns um die Anschlüsse der Häuser, damit sie zeitnah bezugsfertig sind. Derzeit ist geplant, dass ca. 70 Personen noch bis zum Ende des Jahres in die Tinyhouses einziehen können – darauf arbeiten wir hin!

Neben dem Tinyhouse-Projekt vermitteln und besorgen wir fleißig unterschiedlichste Spenden wie Container für die Elektroseelsorger oder Ostsee-Urlaub und Autos für Betroffene. Damit die unterschiedlichen Aufgaben auf genug Schultern verteilt werden können, wächst unser Team kontinuierlich und wir können immer mehr Menschen aus der Region durch ihre Arbeit beim Helfer-Stab eine berufliche Perspektive im Ahrtal eröffnen, was uns jedes Mal eine große Freude bereitet

 

Ihr seht: es ist einiges los im Ahrtal – die freiwillige Hilfe geht weiter!

Wenn ihr eure Fortschritte und aktuellen Projekte gerne im nächsten Newsletter mit allen Interessierten teilen wollt, schreibt einfach eine Mail mit dem Betreff „Newsletter“ an die s5@helfer-stab.de und sorgt so dafür, dass alle über die Fortschritte in der freiwilligen Hilfe und über eure Hilfe informiert werden!

Jetzt wünschen wir erstmal allen Gruppen, Akteuren, Vereinen und Organisationen eine besinnliche Vorweihnachtszeit und viel Kraft, Geduld sowie Motivation bei den verschiedensten Aufgaben und Projekten.

Liebe Grüße und einen schönen Tag!

 

Anmelden beim Helfer-Stab Newsletter

0800-133 66 66