Dreizehnter Newsletter des Helfer-Stabs

 

Wir haben uns bei den Organisationen umgehört, die derzeit im Ahrtal in verschiedenen Bereichen des Wiederaufbaus aktiv sind!

 

Hier sind die Antworten:

Heute möchten wir euch eine weitere der vielen Organisationen der freiwilligen Hilfe vorstellen: Oberzissen hilft. Die Hilfsorganisation aus dem benachbarten Brohltal mit dem starken Bären im Logo hat nach der Flut in Windeseile unglaubliches geleistet: Bei einem ersten Spendenaufruf war innerhalb von vier Stunden die Schützenhalle des Ortes randvoll mit Spenden, insgesamt konnten sechs große LWKLadungen an Sachspenden ins Tal gebracht werden. Über 20.000€ Geldspenden wurden von den Oberzissenern gesammelt und werden bis heute verteilt. Bis zu 200 Essen wurden am Tag für die Ahr gekocht. Mit eigenen Fahrzeugen und Allradantrieb wurden nach der Flut Spenden, Lebensmittel und alles, was es brauchte, in schwer erreichbare Ortschaften transportiert. Aus ganz Deutschland wurde Hilfe organisiert und Hilfsorganisationen vor Ort wie Malteser und THW von Oberzissen aus unterstützt. Betroffene wurden spontan in Wohnwagen im Brohltal untergebracht. Alles in allem eine unfassbare Leistung, die aus dem benachbarten Tal an die Ahr gebracht wurde! Heute vermittelt Oberzissen hilft weiter Geldspenden, nutzt die geknüpften Kontakte zur Unterstützung der Betroffenen im Ahrtal und ist dankbar für alle, die mitgeholfen haben!

Von innatura, der Organisation zur Vermittlung von fabrikneuen Sachspenden, haben wir auch ein Update für euch: Neben der üblichen Vermittlungstätigkeit hat innatura einen Fluthilfefonds aufgebaut, um die anfallenden Vermittlungsgebühren in der Fluthilfe zu kompensieren. Soziale Einrichtungen, die selbst von der Flut betroffen sind (z.B. Kitas, Jugendzentren, Wohneinrichtungen etc.) oder Organisationen, die von der Flut betroffene Menschen unterstützen und versorgen (Versorgungsstellen, aber auch Kirchengemeinden, Schulvereine, Sportvereine etc.) können aus dem Fluthilfefonds ein Gutschein von 250 € erhalten und diesen nutzen, um die innatura-Vermittlungsgebühren gegen zu finanzieren. Dabei ist wichtig zu beachten: Die 250 € sind mind. 1000 € wert, da die über innatura erhältlichen Produkte nur 5-20 % des Marktpreises kosten. Organisationen, die dies nutzen möchten, melden sich bitte bei Diana Ochs unter ochs@innatura.org oder 0178-2040518.

Die Dachzeltnomaden Hilfsorganisation ist und bleibt nach wie vor fleißig und sucht weiterhin Freiwillige, die mithelfen! Über 60 Baustellen werden aktuell von den Camping-Freunden bearbeitet – und täglich kommen neue dazu. Dabei verrichten sie keine handwerklichen oder fachspezifischen Arbeiten, sondern nur einfache Arbeiten, die alle verrichten können. Für Menschen, die nicht aus der Region kommen und trotzdem mithelfen möchten, bieten die Dachzeltnomaden ein komfortables Gesamtpaket an: Übernachtung und Verpflegung gibt es im Dachzeltnomaden-Camp in Rupperath für die Freiwilligen kostenlos. Neben diesen tollen Hilfsangeboten können Betroffene bei den Dachzeltnomaden auch Autos, Anhänger und Werkzeuge für ihre Wiederauf-Baustellen leihen. Demnächst kommt auch ein neues Angebot hinzu: Um aus den Baustellen mal rauszukommen, bieten die CampingProfis Erholungs- und Übernachtungsplätze in Dachzelten und Wohnwagen an, damit Betroffene auch Abstand zu den Baustellen gewinnen können. Wenn ihr ein Angebot der Dachzeltnomaden Hilfsorganisation annehmen möchtet oder mithelfen wollt, schaut einfach auf der Website vorbei!

Auch das Hoffnungswerk ist und bleibt im Ahrtal aktiv! Mit der AhrtalWG in der Ahronstraße 30 in Ahrweiler hat auch das Begegnungscafé dort eröffnet: Dienstag, Donnerstag, Freitag und Samstag gibt es dort Kaffee und Kuchen auf Spendenbasis. Das Begegnungscafé ist ein Treffpunkt für Betroffene geworden, mit einer Fachärztin für Psychotherapie können dort auch schwierige Themen beim Kaffee besprochen werden. Aber auch außerhalb der Öffnungszeiten kann der Raum von Gruppen reserviert werden – aktuell ist beispielsweise ein Seniorentreff dort beheimatet. Ein Kinder- und Jugendtreff entsteht aktuell an der gleichen Adresse und ab Mitte Juni stellt das Hoffnungswerk einen Kidsbus zur Verfügung, der für Kindergeburtstage kostenlos buchbar ist – mit Luftballons, Kuchen und allem, was zu einem Kindergeburtstag dazugehört! Auch die Kaffeebusse bleiben weiterhin geöffnet, die Kaffeeteams mit den Bollerwagen hören aber leider auf. Doch das Hoffnungswerk plant noch seine Hilfe im Ahrtal langfristig: Eine zweite WG mitsamt Begegnungscafé entsteht derzeit in der Seilbahnstraße in Altenahr. Außerdem wird gerade gemeinsam mit Habitat for Humanity an einem Konzept gearbeitet, bei dem in Containern Betroffene für die Zeit des Wiederaufbaus ihr Hab und Gut einlagern können, damit es unter den Bauarbeiten nicht leidet – die ContainAHR.

 

Und was macht der Helfer-Stab?

Wir kümmern uns weiterhin um die aufsuchende Hilfe: nach den Orten Altenahr, Altenburg Kreuzberg und Reimershofen geht es für die fleißigen Aufsuchenden weiter nach Schuld und Insul.

Außerdem haben wir ein tolles Angebot für Kinder und Jugendliche organisiert: Am 12 Juni können 50 Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 19 Jahren kostenlos Snowboard fahren lernen in der Snowworld Landgraaf – Anreise, Verpflegung und Ausstattung sind natürlich inklusive! Fragen und Anmeldungen gehen per Mail.

Dieses Wochenende ist der Helfer-Stab außerdem auf dem RheinlandPfalz Tag in der Landeshauptstadt Mainz mit einem Stand vertreten, kommt also in der Schusterstraße gerne vorbei – wir freuen uns!

In zwei Wochen erscheint die nächste Ausgabe unseres Newsletters mit weiteren Infos über die freiwillige Hilfe – wenn auch ihr in unserem nächsten Newsletter über eure Fortschritte berichten möchtet, schickt uns einfach eure Infos!

 

Bis dahin wünschen wir euch allen weiterhin viel Erfolg und eine gute Zeit!

Liebe Grüße und einen schönen Tag wünscht euch Das Team des Helfer-Stabs

 

 

 

Anmelden beim Helfer-Stab Newsletter

0800-133 66 66