Antworten auf häufig gestellte Fragen

Antworten für vieles Weitere finden sich im Flut-Wiki: www.flut-wiki.de

Arbeitsschutz – ist wichtig. Wo gearbeitet wird passiert auch schonmal was. Bitte rüstet euch mit persönlicher Schutzausrüstung aus (Schuhe, Handschuhe, Brille, etc.). Wenn ihr Ersatz braucht findet ihr den in der Regel an den Versorgungsstationen und beim Helfer-Shuttle. Die findet ihr in der Karte.

Anlaufstellen – für alles mögliche sind immer zuerst die örtlichen InfoPoints. Alles Wichtige findet ihr in der Karte. Die Lage hier ist allerdings sehr dynamisch, daher bitten wir um Verständnis und Mitwirkung bei der Aktualisierung, z.B. in Form von Hinweisen per E-Mail an karte@helfer-stab.de

Baumaschinen – reisen mit Fahrern in kleineren Gruppen autark an. Diese machen sich vorher in den entsprechenden WhatsApp-Gruppen nach der Tagessituation schlau. Meldet euch bitte früh genug.

Balsam – für die Seele ist alles, was hier lange Zeit nicht möglich war. Ein Friseur, eine Massage, ein Straßenmusiker oder in Form eines Blumenbeetes am Straßenrand. Werdet kreativ und bringt euch mit euren Fähigkeiten gern ein. Siehe auch Friseure.

Camps – als freiwillige Helfer könnt ihr kostenlos in Camps oder festen Unterkünften übernachten. Alle Camps, die jetzt noch offen sind, sind auch winterfest. Sie bestehen entweder aus beheizten Gemeinschaftszelten, Wohncontainern oder Wohnwagen.
Hier gehts zur Liste der Unterkünfte

Duschen – Dusch-Container findet ihr in der Karte. Um Ressourcen zu sparen, bitten wir euch, Handtücher und Duschgel mitzubringen, notfalls gibt es aber alles auch vor Ort. Grundsätzlich sollte man intime Orte so verlassen, wie man sie selbst vorfinden möchte, lasst also bitte keine Verbrauchsmaterialien in den Ecken der Container zurück.

Elementarversichert – oder nicht,  für die Betroffenen zwar ein großes Thema – für die freiwilligen Helfer jedoch sollte das keine Rolle spielen.

Ärztliche Versorgung – gibt es wieder überall. Die Handynetze funktionieren und der Rettungsdienst kann im Bedarfsfall gerufen werden. Eine Übersicht der Arztpraxen findet sich auf der Karte.

Friseure – offene Friseure, Friseur-Trucks etc. findet ihr in der WhatsApp-Gruppe: Ehrenamtliche Friseure.

Gefühle – müssen raus. In allen Fällen findest du professionelle psychosoziale Unterstützung gelistet unter den Hotlines.

Geldspenden – werden nach wie vor dringend benötigt. Erkundigt euch in jedem Fall vorher, ob die Spendenstelle seriös ist. Gespendet werden kann an viele Organisationen, auch direkt an den Helfer-Stab:

Helfer-Stab gGmbH
Sparkasse Frankfurt
IBAN DE24 5005 0201 0200 7598 33
BIC HELADEF1822

gGmbH – ausgeschrieben gemeinnützige Gesellschaft mit begrenzter Haftung – ist eine Rechtsform, für die sich einige Organisationen der freiwilligen Hilfe entschieden haben. Im Unterschied zu einem Verein kann eine gGmbH unternehmerisch tätig werden. Alle Erträge, die im Rahmen einer gGmbH erwirtschaftet werden, müssen jedoch in nachweisbar gemeinnützige Projekte investiert werden. Als gGmbH kann man Spenden einwerben und Spendenquittungen ausstellen.

Heizungen – sind ein heißes Thema. Eine sehr gute Übersicht findet sich dazu im Flut-Wiki unter Wärmeversorgung.

Helfer-Shuttle – Bringt die Helfer koordiniert zu den Betroffenen, die Hilfe benötigen. Zum Helfen könnt ihr euch auf www.helfer-shuttle.de anmelden.

Infopoints –  sind die Stellen in jeder Ortschaft, an denen die Anliegen der Einwohner, der Helfer und der Handwerker zusammenlaufen. Dort erfahrt ihr von offenen Baustellen, tagesaktuellen Hinweisen und dort könnt ihr euch mit euren Anliegen vor Ort auch hinwenden. Eine Übersicht der Infopoints findet ihr auf der Karte.

ISB-Anträge – Anträge, die bei der ISB, also der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz gestellt werden können, um Gelder aus dem Wiederaufbau-Fonds zu erhalten. Dabei unterstützen gerne die sachkundige Mitarbeiter in den ISB-Containern neben den InfoPoints.

Jobs – der Helfer-Stab ist eine gemeinnützige GmbH und aktuell sind einige ehrenamtliche Jobs ausgeschrieben, mit denen du die Koordination der Hilfe und den Wiederaufbau unterstützen kannst. Auch wenn nichts exakt Passendes dabei ist – bewirb dich einfach mit dem, was du kannst!

LKW – dürfen nicht überall jeden Tag fahren, Stichwort Sonn- und Feiertagsfahrverbot. Im aktuellen Katastrophenfall wurden aber Ausnahmeregelungen in Kraft gesetzt. Eine Übersicht über die aktuellen Regelungen findest du beim Bundesamt für Güterverkehr. Dort finden sich auch die Regelungen zur Befreiung von der LKW-Maut. Registrieren lassen kann man sein Fahrzeug hier.

NGO – Abkürzung für Non-Governmental Organisation, zu deutsch Nicht-Regierungsorganisation. Diese Abkürzung wird oft als Oberbegriff für die freiwilligen Helfergruppen genutzt.

Sachspenden – sind sehr wichtig und werden noch lange gebraucht, aber alles zum richtigen Zeitpunkt. Schaue dich in unserem Versorgungsstatus um, was aktuell gebraucht wird und was du vielleicht noch eine Weile bei dir zu Hause lagern solltest, bevor es hier gebraucht wird. Für Baustoffe wendet euch bitte an unsere Hotline: 0800 133 66 66 oder per E-Mail an zentrale@helfer-stab.de

Unterkünfte – siehe Camps.

Unfallversicherung – alle Helfer sind über die Unfallkasse Rheinland-Pfalz gesetzlich unfallversichert. Mehr Informationen.

Versorgung – für die Versorgung mit Lebensmitteln vor Ort ist gesorgt. Wendet euch gerne in den Ortschaften an die Info-Points und erfragt dort die örtlichen Versorgungsstellen.

Vollständigkeit – ist auf gar keinen Fall gewährleistet. Weder im Listing dieser Homepage, noch auf jeder anderen Quelle, Facebook-Gruppe im Fernsehen oder WhatsApp Status. Hier sind unzählige Menschen analog unterwegs, die Gutes tun ohne darüber zu sprechen oder sich einer Organisation angeschlossen haben und nehmen genauso großen Einfluss auf die Entwicklung vor Ort.

WhatsApp-Gruppen – haben sich als effektives Werkzeug etabliert, indem es eine eingespielte Netiquette gibt. Wir vermeiden SocialTalk und Meinungsaustausch zugunsten der Koordination von Einzelfällen. Jede Meinung braucht ihren Raum, völlig klar – doch aus Respekt gegenüber den Betroffenen vermeidet bitte reißerische Postings, Schlagabtausch und Grundsatzdiskussionen. Jedes Anliegen, dass ihr übernehmt bitte per Antwortfunktion bestätigen, so ist für alle klar, dass jemand dran ist. Die Details können dann per PN ausgetauscht werden. Jede Gruppe hat ihre Besonderheiten, das erfährt man über die jeweilige Gruppenbeschreibung. Sprachnachrichten sollten vermieden werden, damit gleich alle sehen können, ob es für sie relevant ist. Die wichtigsten Gruppen findet ihr auf unserer Übersichtsseite.